Eugen Schütz: »Als Recycling-Künstler arbeite ich vorwiegend mit Stahlabfällen der
Industrie, mit Holz und natürlichen Materialien und gelegentlich mit farbigen Kunststoffresten. (...)

Meine Arbeiten zeigen Motive aus der afrikanischen Mythologie, greifen
aber ebenso Themen unserer und anderer Gesellschaften auf.
So wie ich über Recycling meine Skulpturen zu neuem Leben erwecke oder zu neuer Wür-
de bringe, so ist es mir ein großes Anliegen, ›eine andere Sicht der Dinge‹ oder ›den Blick
über den Tellerrand‹ zu zeigen und durch das Entstandene besonders auf die Kulturen
Afrikas hinzuweisen oder sogar mit einzubinden.«

 

Eugen Schütz arbeitet vielfach projektbezogen, in Form von Workshops oder in Verbindung
von Ausstellung und Performance. Sein besonderes Anliegen ist es, seine Kunst Kindern
und Jugendlichen oder auch Randgruppen der Gesellschaft nahezubringen. Vom 13. Mai bis
zum 15. Juli 2018 wird er vorwiegend im Außenbereich der Akademie eine Auswahl seiner
Plastiken präsentieren.


Vernissage: Sonntag, 10. Juni 2018 um 15:00 Uhr im Café Heuss
Einführung: Hans-Ulrich Gehring
Information: Doris Korn, Tel. 07164 79-307,
doris.korn@ev-akademie-boll.de
Dauer der Ausstellung: 10. Juni bis 12. August 2018
 

Hier nochmals als PDF aus der SYM.


Konversation wird geladen